Überfischung betrifft auch mich

Media

Unter diesem Motto informierten wir, die Greenpeace-Gruppe Tübingen, heute von 11 bis 13 Uhr an der Krummen Brücke zur Ausbeutung der Meere durch Industrieschiffe. Viele Passanten setzten sich mit Unterschriften für den Schutz der Meere ein. Anlass ist das kommende Treffen der europäischen Fischereiminister, die Mitte Dezember über die Fischfangquoten 2015 entscheiden werden. „Trotz massiver Überfischung plündern riesige Fabrikschiffe die Meere und holen weltweit hunderttausende Tonnen an Fisch und Beifang aus den Meeren“, sagt Caroline Scholze, Ansprechpartner der Gruppe. Greenpeace fordert eine faire Fischereipolitik, in der Fangquoten bevorzugt an die ökologisch wirtschaftende, kleinskalige Handwerksfischerei vergeben werden.

Die Unterschriften sammelten wir für eine Petition an den deutschen Fischereiminister Christian Schmidt (CSU). Jeder Meeresschützer konnte sich zudem mit der Botschaft "Überfischung betrifft auch mich" fotografieren lassen. Greenpeace wird alle Unterschriften und Protestfotos den politischen Entscheidern stellvertretend am 15. Dezember 2014 in Brüssel präsentieren und eine faire Fangquotenvergabe fordern.

Mehr Informationen unter http://www.greenpeace.de/kampagnen/fischereimonster

Tags