Protest bei McDonald´s Tübingen

Nachdem uns die überraschende und zum Glück gut verlaufene Fliegerbomben-Entschärfung am Tag zuvor ausgebremst hatte, McDonald´s einen weiteren Besuch abzustatten, kamen wir einfach einen Tag später. Das Wetter hatte ein Einsehen und pünktlich zum Beginn unserer Versammlung hörte das Donnergrummeln und der Regen auf.

Dieses Mal waren vier unserer Jaggis („Jag“ =Jugendgruppe bei Greenpeace) mit dabei und es war schon großartig zu sehen, mit welcher hohen Motivation sie ihren Protest gegen die Praktiken bei McDonald´s gezeigt haben. Besonders beeindruckend und berührend ist, wenn diese jungen Menschen, Passanten die mehr als doppelt so alt wie sie selbst oder noch älter sind, mit Herzblut, überzeugend und klar in ihrer Aussage, erklären warum sie gerade hier stehen und wofür sie sich einsetzen. Es geht wie bei fast allen Umweltthemen, bei „Gentechnik im Tierfutter“ und „Massentierhaltung“ nicht nur um die Auswirkungen, die sich schon in der Gegenwart zeigen, sondern auch auf die Zukunft – ihre Zukunft. Die Jugendlichen wollen aktiv Einfluss darauf nehmen, wie sich die Welt um sie herum entwickelt. Sie wollen sich nicht alles bieten lassen, was ihnen gegen ihre Prinzipien geht und im Falle von McDonald´s sprichwörtlich nicht schmeckt.

Tags