Open-Air Kleidertauschparty

Media

Wühlen, quatschen, loswerden, erbeuten, austauschen, eintauchen und dazu Sonnenschein & Wochenend-Leichtigkeit - der dritte Tübinger Kleidertausch von Greenpeace Tübingen war wieder ein voller Erfolg! die Stimmung war quirlig und entspannt und von Hipstertum bis Bodenständigkeit, von edel bis lässig, von XS bis XL, von Retro bis Zukunftsweisend war alles im Angebot und das Klamotten-Karussell zirkulierte unaufhörlich.

Am Samstag, den 21. September veranstaltete Greenpeace Tübingen von 14:00 bis 17:00 Uhr auf dem Holzmarkt in Tübingen eine Open-Air Kleidertauschparty unter freiem Himmel, die spontan und wegen des regen Zulaufs noch eine Stunde verlängert wurde.

Damit nahmen wir an der von Fridays for Future initiierten „WEEK4CLIMATE“ teil – einer globalen Aktionswoche für den Klimaschutz.

Längst vergessene Kleidungsstücke wurden gegen neue Lieblingsteile getauscht.. Jede*r durfte Klamotten bringen, ohne welche mitnehmen zu müssen bzw. mitnehmen, ohne welche gebracht zu haben. Der Kleidertausch kostete nichts. Tische und Kleiderstangen waren vorbereitet und alle Besucher*innen konnten ihre selbst mitgebrachte Kleidung einsortieren und neue Teile  für sich abstauben.



Rund 40 Prozent der Kleidung in unserem Schrank tragen wir selten oder nie. Trotzdem kauft jede*r Deutsche im Schnitt 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr hinzu. Doch mit jedem neuen T-Shirt oder Kleid landen giftige Chemikalien in den Gewässern der Produktionsländer wie China, Indonesien, Bangladesch oder Mexiko. Über 50 Prozent des Frischwassers in China ist mit Chemikalien verunreinigt. Billige Massenware heizt den Konsum neuer Kleidungsstücke an und verschärft das Problem.

Wir wollen eine Alternative zu diesem ungebremsten Konsum schaffen: Kleidung tauschen statt neu kaufen. Statt im Müll zu landen, erhalten ungetragene Kleidungsstücke ein neues Leben. Das hübscht nicht nur die Auswahl im Kleiderschrank auf, sondern schont auch die Umwelt und den Geldbeutel.


In diesem Sinne: Second Hand is First Class!

Tags