Klimaschutz auf dem Teller

Media

Klimaschutz kann jeden Morgen auf dem Teller beginnen. Um darauf hinzuweisen war am 24.Mai 2019 auch die Greenpeace Gruppe Tübingen mit bei der Aktion „Klimaschutz auf dem Teller“ auf dem Reutlinger Marktplatz.

Die Tübinger Greenpeace Jugendgruppe hat durch eine Visualisierung des ökologischen Fußabdruckes auf der Fläche des Reutlinger Marktplatzes auf die Klimaschädlichkeit von Fleischkonsum und Massentierhaltung hingewiesen.

Wir haben darüber informiert, wie die Ernährung das Klima beeinflusst – und welches immense Potenzial für Veränderungen damit jeder selbst hat.

Vegane Ernährung muss als Chance und nicht als Verzicht betrachtet werden. Denn die Ernährung macht über die Hälfte des Klimafußabdruckes aus.Würden sich alle Menschen auf der Erde vegan ernähren, könnten nicht nur Tiere, Wälder und Lebensflächen gerettet werden, sondern es würde auch der globale Fußabdruck halbiert.

Aber auch schon ein Rückgang des Fleischkonsums könnte sich positiv auf das Klima auswirken.

Ein weiterer Hinweis haben wir darauf gegeben, dass die Folgen des Klimawandels durch Lebensmittelverschwendung noch deutlich verschlimmert werden: Jede Sekunde wird eine Tonne an Lebensmitteln in Deutschland weggeworfen.

Aber auch die Politik muss handeln und dazu gezwungen werden.

Tags