JAG Aktion zum Thema Beifang

Media

Freitag Nachmittag startete sie endlich - unsere erste selbstgeplante JAG-Aktion zum Thema Beifang. Seit den Herbstferien warteten wir auf einen Termin, an dem wir alle Zeit hatten und es sonst keine Aktion gab, bei der man unsere tatkräftige Hilfe brauchte. Umso größer war dann der Stolz, als unser Banner mit der Aufschrift: "Leergefischte Meere - stoppt überfischigen Konsum!“ im Wind flatterte und unsere, mit zahlreichen erschreckenden Fakten zum Thema Beifang und Überfischung beschrifteten Papp-Fische im Netz hingen.

Unsere Absicht war es, die Menschen auf die Probleme des Fischfangs hinzuweisen und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie konkret etwas dagegen tun können, zum Beispiel, dass sie nur noch bewusst und noch nicht bedrohten Fisch essen, am besten aus einer regionalen Bio-Aquakultur.
Dazu hatten wir uns eine besondere Strategie ausgedacht: Bewaffnet mit einem Zollstock, auf dem mit Klebeband ein kleiner Bereich markiert war, sprachen wir die Menschen an, das ging dann ungefähr so: "Hallo, Du bist..." - wir messen - "zu klein / zu groß / zu jung / zu blond und deswegen, wärst du ein Fisch, jetzt Beifang!"

Diese Ansprache bewog viele zum Innehalten und neugierig werden und so konnten wir viel informieren und interessante Diskussionen führen.
Ärgerlich war es nur, wenn wir versuchten, die Menschen zu überzeugen und dann der Kommentar "Das ist sehr interessant, aber ich bin Vegetarier!" kam oder wir auf jemanden zugingen und er mit dem Satz: "Ich bin 1,82 m groß!" an uns vorbei ging.
Aber die meisten Angesprochenen waren interessiert, fragten manchmal sogar von alleine nach dem Fischratgeber und nahmen auch gerne unsere selber gestalteten Erinnerungskarten (siehe Bilder) mit.
Um 17:30 Uhr hieß es dann einpacken, denn es wurde immer dunkler und kälter. Mithilfe von zwei Zollstöcken, einem Stock und gaaanz viel Panzertape konnten wir auch das uns großzügigerweise von den Stuttgartern ausgeliehene Fischernetz aus einer Straßenlaterne befreien.

Insgesamt eine wirklich gelungene erste JAG-Aktion, auch wenn wir manchmal spitze Bemerkungen einstecken mussten. Einige Beispiele: "Ich esse eh keinen Fisch." , "Na, die Ansprache war jetzt etwas holprig, das müssen wir nochmal üben!" oder nach einer eigentlich einvernehmlicher Diskussion: "So, wir gehen jetzt angeln!"

Publikationen

Tags